Wir sind angekommen
     
Marianne Suhr

Wir sind angekommen

Interviews mit Eingewanderten

144 Seiten, 22 Abb., 13,5 x 21,0 cm, Paperback
1., Aufl., Februar 2013
16,95 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-95410-010-1
Bestellen

Migration und damit einhergehende Probleme sind jahrhundertealte Phänomene. Gerade die Geschichte Berlins kann nicht losgelöst von der Einwanderung verschiedenster Bevölkerungsgruppen seit der Gründung der Stadt betrachtet werden. Die Debatte um Einwanderung und Integration wird in jüngster Zeit wieder kontrovers geführt. Dabei wird häufig mit Statistiken und Verallgemeinerungen argumentiert, die der Vielfalt unserer Gesellschaft nicht gerecht werden. Marianne Suhr versammelt in ihrer empirischen Studie 25 Interviews mit Menschen, die nach Deutschland eingewandert sind, zurzeit in Berlin leben und von sich sagen: 'Wir sind angekommen.' Die Gesprächspartner berichten von ihren Lebenssituationen und ihrer Lebensgeschichte, sie erläutern, was sie dazu bewogen hat, ihr Heimatland zu verlassen, um in Berlin ein neues Leben zu beginnen, aber auch, mit welchen Problemen sie zu kämpfen hatten und haben.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Marianne Suhr

© privat

Marianne Suhr

Marianne Suhr, geboren 1939 im Havelland, flüchtete mit 18 Jahren in den Westen Deutschlands. Sie holte das Abitur nach, studierte Soziologie und Philosophie, promovierte an der Technischen Universität Berlin, arbeitete dort als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und engagierte sich politisch. Von 2001 bis 2011 war Marianne Suhr Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin. Seit 2004 veröffentlichte sie fünf literarische Bücher. Sie hat drei erwachsene Kinder und lebt in Berlin.

Zu ihrer Homepage geht es hier.

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Manchmal kann man jedermann hinters Licht führen und manch einen kann man jederzeit hinters Licht führen, aber jedermann jederzeit hinters Licht zu führen, das geht nicht.
Abraham Lincoln (1809–1865)

Neuerscheinungen