Medizingeschichte in Berlin
     
Florian Bruns (Hg.)

Medizingeschichte in Berlin

Institutionen – Personen – Perspektiven

176 Seiten, 60 Abb., 17,0 x 24,0 cm, Broschiert
Dezember 2014
19,95 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-95410-053-8
Bestellen

Das medizinische Berlin mit seinen teils weltberühmten Kliniken und Instituten umfasste stets auch wissenschaftliche Einrichtungen zur Erforschung der Geschichte der Medizin. Dazu gehörten etwa das 1930 gegründete Institut für Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften, dessen Nachfolge-Institute in Ost- und West-Berlin sowie das auf Rudolf Virchow zurückgehende Berliner Medizinhistorische Museum der Charité. Weltkrieg, Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands haben im 20. Jahrhundert nicht nur die Stadt, sondern auch die Institutionen der Medizingeschichte geprägt. Die Autoren widmen sich dieser Vergangenheit aus unterschiedlichen Perspektiven und rekonstruieren ein facettenreiches Stück Berliner Wissenschaftsgeschichte. Darüber hinaus liefert der Band aktuelle Einblicke in eine Fachdisziplin, die unter den Leitbegriffen Medizin, Geschichte und Verantwortung Studierende der Medizin und Gesundheitswissenschaften auf die Herausforderungen ihres späteren Berufes vorbereitet.

Mit Beiträgen von Thomas Beddies, Johanna Bleker, Florian Bruns, Alexander Friedland, Rainer Herrn, Volker Hess, Udo Schagen, Sabine Schleiermacher, Thomas Schnalke, Melanie Scholz, Vera Seehausen und Sabine Selle.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deBuch.deBuchhandel.deLibri.deWeltbild.de
Florian Bruns

Florian Bruns

Florian Bruns, Dr. med., M.A., ist Arzt und Historiker. Seit 2012 lehrt und forscht er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Berliner Charité.

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Nichts setzt dem Fortschritt der Wissenschaft mehr Hindernis entgegen, als wenn man zu wissen glaubt, was man doch nicht weiß. In diesen Fehler fallen gewöhnlich die schwärmerischsten Erfinder von Hypothesen.
G. C. Lichtenberg (1742-1799)

Neuerscheinungen