Am 23. Mai 2012 wurde in Berlin ein Denkmal für Albert Einstein enthüllt. Die Ernst Freiberger-Stiftung ehrt Einstein auf der von ihr initiierten "Straße der Erinnerung" am Ufer der Spree, weil sein Leben ein eindrucksvolles Vorbild dafür sei, wie sich Genie und Moral zu großer Humanität verbinden können. Beim Festakt würdigten Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, und Prof. Dr. Christoph Stölzl, Sprecher der Ernst Freiberger-Stiftung, Leben und Werk des großen Physikers. Anlässlich der Enthüllung ist im be.bra wissenschaft verlag in der Reihe "Helden ohne Degen" ein Buch zu Albert Einstein von Ernst Peter Fischer, Jürgen Renn und Horst Ziegelmann erschienen.

IMGP4718_klein
Foto: Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Ernst Freiberger und Prof. Dr. Christoph Stölzl (von links nach rechts) bei der Denkmalenthüllung.

Der lebenswidrige Mißbrauch, die reaktionäre Ausbeutung antiliberaler Ideen kann nicht siegreich sein.
Thomas Mann (1875-1955)

Neuerscheinungen