WIN 20140924 094414
Ein wichtiger Bestandteil des Historikertages ist traditionell die Fachausstellung, auf der Verlage, Stiftungen, Verbände und Kultureinrichtungen ihr aktuelles Medienprogramm vorstellen. Unter den über 100 Fachausstellern war in diesem Jahr auch der be.bra wissenschaft verlag wieder vertreteten, um sein Programm vorzustellen.

Der 50. Deutsche Historikertag, diesmalig unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Niedersachsen Stephan Weil, fand vom 23. bis 26. September 2014 an der Georg August Universität in Göttingen statt. Zum thematischen Rahmen "Gewinner und Verlierer" präsentierten nationale und internationale Referenten aktuelle Forschungen aus allen Epochen und Teilbereichen der Geschichtswissenschaften in mehr als 50 Sektionen.

Den Stand des be.bra wissenschaft verlags besuchten zahlreiche Geschichtswissenschaftler und historisch interessierte Gäste des Historikertages. Sie konnten die jüngsten Novitäten in Augenschein nehmen, wie Dierk Hoffmann "Von Ulbricht zu Honecker" oder Hans-Christof Kraus "Versailles und die Folgen", die neuesten Erscheinungen in der be.bra-Reihe "Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert".

Man liest gern die Werke der Alten, um andere Vorurteile kennenzulernen.
Baron de la Brède et de Montesquieu, (*1755)

Neuerscheinungen