20.8.2019 - 27.9.2019

bau1haus – die Moderne zwischen Berlin und Haifa

Fotografien von Jean Molitor

Rosa-Luxemburg-Stiftung
Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 20. August, um 17 Uhr im Foyer, Franz-Mehring-Platz 1, 10243 Berlin statt.
Anschließend findet um 17.30 Uhr eine Podiumsdiskussion mit Jean Molitor und Kaija Voss statt. Moderation: Effi Böhlke

Das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus beeinflusste die Entwicklung der modernen Architektur weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Der Fotograf Jean Molitor reist seit fast einem Jahrzehnt rund um den Globus, um diesen Einfluss zu dokumentieren.
Ob Berlin oder Casablanca, Stuttgart oder Havanna, St. Petersburg oder Guatemala Stadt, Wien oder Bukavu im Kongo – Jean Molitor zeigt beeindruckend inszenierte Fotos von zum Teil bislang unbekannten Glanzstücken der Klassischen Moderne.

Anlässlich 100 Jahre Bauhaus präsentiert die Rosa-Luxemburg-Stiftung ab 20. August 2019 neue Werke von Bauten, die den Prinzipien des Bauhauses entsprechen, und stellt Fragen nach ihrer Verbreitung. Im Fokus der hochwertigen Schwarz-Weiß-Aufnahmen stehen dabei vorrangig das Wirken von jüdischen Architekten und Bauherren sowie der Wandel der Verbindungslinien zwischen den beiden Ländern.

Leseprobe »Bauhaus. Eine fotografische Weltreise« von Jean Molitor und Kaija Voss


Bauhaus

Bauhaus

Eine fotografische Weltreise / A photographic journey around the world



Nichts setzt dem Fortschritt der Wissenschaft mehr Hindernis entgegen, als wenn man zu wissen glaubt, was man doch nicht weiß. In diesen Fehler fallen gewöhnlich die schwärmerischsten Erfinder von Hypothesen.
G. C. Lichtenberg (1742-1799)

Neuerscheinungen