Kreuz und Schwert
     
Kaga Otohiko

Kreuz und Schwert

Roman

japan edition

384 Seiten, 14 x 22 cm, Gebunden mit Schutzumschlag, 1., Aufl.
Februar 2006
26,– €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-86124-900-9
Bestellen

Noch einmal lässt Lehensfürst Takayama Ukon (1552 – 1615)in der Verbannung in Manila sein Leben Revue passieren.Von der humanistischen Idee der christlichen Religion überzeugt, trat er schon in jungen Jahren zum Christentum über und kämpfte als mächtiger Daimyô an der Spitze seiner Samurais treu an der Seite des Kaisers. Als sich jedoch das Kriegsglück wendete,setzte eine grausame Christenverfolgung ein. Sein Leben war in höchster Gefahr,er fand sich plötzlich am Rand der ständischen Gesellschaft wieder. -
Ein imposantes Sittengemälde aus der Zeit der Christenverfolgung in Japan.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Kaga Otohiko

Kaga Otohiko

KAGA Otohiko, 1929 in Tokio geboren, ist Arzt und Psychiater und war lange Zeit Professor an der Tokioter Universität. Seit 1979 freier Schriftsteller, neben wissenschaftlichen Veröffentlichungen erschienen von ihm auch zahlreiche Romane, Kurzgeschichten und Essays. Im Alter von 58 Jahren trat er zum Katholizismus über.

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Der lebenswidrige Mißbrauch, die reaktionäre Ausbeutung antiliberaler Ideen kann nicht siegreich sein.
Thomas Mann (1875-1955)

Neuerscheinungen

  • Niemandsland
    Die Farenheids und die Schmidt von Altenstadts. Eine Spurensuche in Ostpreußen
  • Und abends in die Scala!
    Karl Wolffsohn und der Varietékonzern SCALA und PLAZA 1919 bis 1961. Aufstieg, »Arisierung«, »Wiedergutmachung«
  • Die ganze Welt des Vergnügens
    Berliner Vergnügungsparks der 1880er bis 1930er Jahre
  • Luckau
    Von der Hauptstadt der Niederlausitz zur Gartenstadt der Moderne
  • Geben oder Nehmen
    Zwei Jahrzehnte Rückübertragungsverfahren von Immobilien im Prozess der deutschen Wiedervereinigung am Beispiel der Region Berlin-Brandenburg