Mein Skandinavisches Viertel
     
Torsten Schulz

Mein Skandinavisches Viertel

Berliner Orte

144 Seiten, 12,5 x 19 cm, Paperback, 45 s/w-Abbildungen
September 2019
Buch 12,– € / E-Book 8,99 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-89809-160-2
Bestellen E-Book bestellen


Das Skandinavische Viertel ist ein beschauliches Wohngebiet am äußersten Rand von Prenzlauer Berg. Zu DDR-Zeiten trennte hier die Berliner Mauer Ost und West, einzig durchbrochen vom später legendären Grenzübergang Bornholmer Straße.
Der Schriftsteller Torsten Schulz flaniert durch den ihm vertrauten Kiez und erzählt von Vergangenheit und Gegenwart. Seine mal komischen, mal melancholischen Beobachtungen handeln von Kneipenerlebnissen und urbanem Widerstand, vom Mauerfall, von Begegnungen mit Graf Dracula und von einer neuen Liebe – kurzum, vom Leben in Berlin.
»Mit erstaunlich leichter Hand und humoristischer
Erzählfreude.«
Deutschlandfunk Kultur über Torsten Schulz’ Roman »Skandinavisches Viertel«


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.debuecher.deLehmans.deSchweitzer-Online.deWeltbild.de
Torsten Schulz

© Annette Hauschild

Torsten Schulz

Torsten Schulz, geboren 1959 in Berlin, ist Autor preisgekrönter Romane und Spielfilme, Regisseur von Dokumentarfilmen und Professor für Dramaturgie an der Filmhochschule Babelsberg. Sein Roman »Boxhagener Platz« wurde in mehrere Sprachen übersetzt und fürs Kino verfilmt.

Pressestimmen

»Nach seinem Roman „Skandinavisches Viertel“ (2018)  präsentiert uns Torsten Schulz („Boxhagener Platz“) in diesem Band, mal komische, mal melancholische Beobachtungen, die von Kneipenerlebnissen und urbanem Widerstand, vom Mauerfall, von Begegnungen mit Graf Dracula und von einer neuen Liebe handeln – kurzum, vom Leben in Berlin
Tip

 »Der Autor schlendert, flaniert durch die Straßen, Kindheitserinnerungen vermischen sich mit Beobachtungen und Begegnungen von heute. «
n-tv.de

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Manchmal kann man jedermann hinters Licht führen und manch einen kann man jederzeit hinters Licht führen, aber jedermann jederzeit hinters Licht zu führen, das geht nicht.
Abraham Lincoln (1809–1865)

Neuerscheinungen