Am Abgrund der Bedeutungslosigkeit?
     
Florian Detjens

Am Abgrund der Bedeutungslosigkeit?

Die Universität Rostock im Nationalsozialismus 1932/33–1945

Diktatur und Demokratie im 20. Jahrhundert [8]

448 Seiten, 17 x 24 cm, Paperback, 23 s/w-Abbildungen
Januar 2020
Buch ca. 32,– € / E-Book 24,99 €
ISBN 978-3-95410-257-0
Bestellen E-Book bestellen


Die Universität Rostock, die älteste Universität des Ostseeraums, stand Anfang der 1930er-Jahre am Abgrund der hochschulpolitischen Bedeutungslosigkeit. Das Handeln der regionalen Akteure war von einem bereits in der Weimarer Republik herausgebildeten »Schließungs-Komplex« geprägt – also von der Furcht vor einer Abwicklung der Universität.
Florian Detjens schildert in dieser quellengesättigten Untersuchung, auf welche Weise die Geschicke einer in der geographischen Peripherie gelegenen Hochschule durch die sozio-ökonomischen Verhältnisse und die daraus resultierenden strukturellen Probleme geprägt wurden. Die führenden Köpfe der Universität Rostock verstanden es, den Bedarf des NS-Regimes nach wissenschaftlichen Ressourcen zu bedienen und dadurch nicht nur den Fortbestand ihrer Universität zu sichern, sondern inmitten des Zweiten Weltkriegs sogar deren Ausbau voranzutreiben. Dank geschickter, aber auch bereitwilliger Anpassung konnte ein Niedergang der Mecklenburgischen Landesuniversität – zu einem freilich hohen Preis – verhindert werden.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Florian Detjens

Florian Detjens

Florian Detjens, Dr. phil., geb. 1987, studierte Allgemeine Geschichte, Jüdische Studien und Zeitgeschichte an der Universität Potsdam. Von 2012 bis 2014 war er Mitarbeiter der Unabhängigen Wissenschaftlichen Kommission beim Bundesministerium der Justiz zur Aufarbeitung der NS-Vergangenheit, von 2014 bis Juni 2019 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zeitgeschichte sowie an der Forschungs- und Dokumentationsstelle des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Geschichte der Diktaturen in Deutschland an der Universität Rostock.

Pressestimmen

»Das Buch wird einen festen Platz in der Aufarbeitung der jüngeren Geschichte der Universität Rostock haben. Eine vergleichbare Arbeit wünscht man sich für die Folgezeit, als die Universität erneut von einer Diktatur vereinnahmt wurde und wiederum wenig dagegen setzte.«
VERS – Mitteilungsblatt der Vereinigung ehemaliger Rostocker Studenten

Leseproben & Dokumente

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Angegebene Preise & Veröffentlichungsdatum unter Vorbehalt
In Bibliotheken fühlt man sich wie in der Gegenwart eines großen Kapitals, das geräuschlos unberechenbare Zinsen spendet.
J. W. von Goethe (1749-1832)

Neuerscheinungen

  • Reinhard Höhn
    Ein Leben zwischen Kontinuität und Neubeginn
  • Völkerverständigung oder Luftgeltung?
    Die Ehrungen der Transatlantikflieger Köhl, von Hünefeld und Fitzmaurice in New York und Berlin
  • Theodor Poretschkin
    Die Lebenserinnerungen eines Nachrichtenoffiziers in Abwehr und Reichssicherheitshauptamt
  • Was bleibt?
    Die letzte Gabe als Spiegel von innerfamiliären Beziehungen nach jüdischen Testamenten des 19. Jahrhunderts aus Hamburg und Altona
  • Rechtsrock
    Aufstieg und Wandel neonazistischer Jugendkultur am Beispiel Brandenburgs