Der Ort des Judentums in der Gegenwart
     
Michael Kümper (Hg.), Johannes Schwarz (Hg.), Jens Neumann (Hg.), Anna Lipphardt (Hg.), Maria Vassilikou (Hg.), Hiltrud Wallenborn (Hg.)

Der Ort des Judentums in der Gegenwart

1989-2002

Sifria - Wissenschaftliche Bibliothek

256 Seiten, 10 Abb., 14,8 x 21 cm, Paperback
Januar 2004
24,90 €
sofort lieferbar
ISBN 978-3-937233-05-5
Bestellen

Eine Sammlung von Beiträgen zur Konferenz „Der Ort des Judentums in der Gegenwart, 1989–2002“. Die Autoren begeben sich in ein Feld, das Diana Pinto erstmals 1996 als „Jewish Space“ bezeichnet hat. Sie beschäftigen sich mit der Existenz des Staates Israel, der neuen Einwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion in die westlichen Länder, dem wieder erwachten Interesse europäischer Öffentlichkeiten an jüdischer Kultur, den Formen von Erinnerungspolitik in Gedenkstätten und Mahnmalen und mit der öffentlichen Debatten über die Instrumentalisierung des Gedenkens. Auch die Intifada in Israel und Palästina und bereits überwunden geglaubte antisemitische Denkstrukturen in Europa werden betrachtet. Blick auf das jüdische Leben in Europa nach der Shoah und nach den politischen Umwälzungen am Ende der achtziger Jahre.


Auch erhältlich bei unseren Partnerbuchhandlungen oder bei:

Amazon.deLibri.deSchweitzer-Online.deGeniaLokalWeltbild.de
Jens Neumann

Jens Neumann

Jens Neumann arbeitet am Institut für Deutsch-Jüdische Geschichte an der Universität Potsdam.
Anna Lipphardt

Anna Lipphardt

studierte Internationale Beziehungen/Politikwissenschaft, Baltistik und Jüdischen Studien in Litauen, Deutschland und den USA. 1999 MA Jewish Studies an der University of Chicago, 2006 Promotion in Kulturwissenschaft an der Universität Potsdam, 2008-2011 Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg und am Zukunftskolleg der Universität Konstanz, Mitglied des Exzellenzclusters Kulturelle Grundlagen von Integration, seit April 2011 Juniorprofessorin und Leiterin der Forschungsgruppe COME – Cultures of Mobility in Europe.
Maria Vassilikou

Maria Vassilikou

Maria Vassilikou ist promovierte Historikerin. Sie studierte Archäologie und Greek Studies in Athen und London. Vassilikou ist Verfasserin zahlreicher Publikationen, u.a. 2004: 2000: »The Education of the Jews in Inter-war Salonika« und »Post-Cosmopolitan Salonika: Jewish Politics in the Interwar Period«, Jahrbuch des Simon-Dubnow Instituts.

Hiltrud Wallenborn

Hiltrud Wallenborn

Dr. Hiltrud Wallenborn, geboren 1967, war von 1995 bis 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Moses Mendelssohn-Zentrum der Universität Potsdam.
...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten
Praktische Anwendung finden nicht die richtigsten Theorien, sondern die einfachsten Theorien.
Konrad Zuse (1910–1995)

Neuerscheinungen